Christoph_Warnecke-Plakat_web.jpg

Christoph Warnecke
Resonanz von Form und Farbe

Christoph Warnecke stellt seine Malerei in Biebrich aus

Unter dem Titel „Florence“ stellte der Künstler Christoph Warnecke seine Aquarelle noch bis einschließlich 2. Juni 2017 in der „art-galerie-schwarzesquadrat“ in der Straße der Republik 51 aus. Begonnen hat der Künstler mit Ölmalerei, später eignete er sich weitere Techniken an, unterstützt durch den Unterricht und Inspiration anderer Künstler. Daraus ging eine Vielzahl von Einzelausstellungen und Austellungsbeteiligungen hervor.

1993 nahm Christoph Warnecke am „Salon des Artistes du Hurepoix“ teil und wurde mit dem Diplom der „Societé des Artistes du Hurepoix" ausgezeichnet. Von 2005 bis 2015 folgten zahlreiche Einzelausstellungen, unter anderem in Ingelheim, Bingen, Bodenheim und Vispertal.

Nach der Phase großformatiger Acrylbilder begann der Künstler vor etwa sieben Jahren mit der Reduzierung des Formats und dem Finden einer eigenen Technik sowie eines eigenen Stils. Mit der jetzigen Malweise - einer Komposition von Zeichnung und Aquarelltechnik mit Einflüssen aus der Druckgraphik - konzentriert sich Warnecke auf Resonanz von Form und Farbe.


14 Unikate von Christoph Warnecke